Allgemein,  Emaille/ Feuremail

Mein Emailleofen

Emailleofen, Brennofen, emaillieren, Brennschaufel Brenngitter, goldschmieden, Schmuckherstellung, Gegenemailständer
 
 
 

Dies sind mein Emailleofen und die Werkzeuge, die ich zum Emaillieren verwende.

Im Hintergrund des Fotos ist mein Emailleofen. Es ist das wichtigste Werkzeug zum Brennen. Aber ich brauche noch weitere Hilfsmittel beim Emaillieren: ein Brenngitter, einen Gegenemailständer und eine Brennschaufel. Sie alle sind vorne im Bild zu sehen.

Wenn ich meine Schmuckstücke im Emailleofen brennen will, heize ich den Ofen auf 900°C. Ist die Temperatur erreicht, stelle die zu emaillierenden Schmuckstücke in den heißen Ofen. Dazu brauche ich das Gitter, um die kalten Schmuckstücke hinein- und heißen hinauszunehmen. Der Gegenemailständer ist dafür da, dass ich beidseitig emaillierte Schmuckstücke brennen kann. Ohne würde das Schmuckstück an das Gitter festbrennen. Du siehst den Gegenemailständer auf dem Foto auf dem Gitter stehen.

Dieses Material eignet sich für den Einsatz im Emailleofen

Das Material aus dem das Brenngitter und der Gegenemailständer sind, ist Edelstahl. Edelstahl hat den Vorteil, dass es weniger stark Zunder bildet als normaler Werkzeugstahl. Zunder ist die Oxidationsschicht, die sich beim Erhitzen von Stahl bildet. Wenn das Material wieder auf Raumtemperatur abkühlt, beginnen sich Stückchen von der Oxidationsschicht zu lösen. Diese fliegen in der Luft umher und können auf die noch wiche, heiße Emailleschicht legen. In Sekundenschnelle kühlt das Schmuckstück ab, sodass die Zunderstückchen mit fest werden. Es ist sehr aufwendig, die Teilchen heraus zuschleifen. Oftmals ruiniert man sich die Emaillearbeit und die Mühe war ganz umsonst. Daher ist es wichtig, viel Sauberkeit beim Emaillieren walten zulassen.

 

Hitzeschutz beim Emaillieren

Rechts neben den Brennständern liegt die Brennschaufel. Sie ist ebenfalls aus Edelstahl gearbeitet. Mit der führe ich die zu emaillierenden Schmuckstücke in den Ofen hinein und hole sie wieder hinaus. Ansonsten verbrenne ich mir die Finger im glühend heißen Emailleofen. Zudem verwende ich mein Paar Lederhandschuhe als Hitzeschutz. Sie liegen auf der linken Seite im Bild.

Als weiteren Hitzeschutz verwende ich Schamott- und Ziegelsteine. Die Schamottesteine haben eine beige Farbe und sind auf der Rechten Seite im Bild zu sehen. Hierauf stelle ich die heißen Brenngitter und Gegenemailständer zum Abkühlen ab. Vor der Öffnung des Emailleofens liegen die Ziegelsteine. Auch sie nutze ich als Hitzeschutz für die gerade aus dem Ofen geholten Schmuckstück. Damit ich sie kurz abstellen kann.

Du möchtest wissen, wie ein Schmuckstück emailliert wird?

Ich habe einen entsprechenden Blogartikel geschrieben. Hier kannst du ihn lesen.

(Visited 87 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*