Reflections of Nature- Fensteremail

Reflections of Nature (Reflexionen der Natur) ist eine Serie von Broschen, bei denen ich Fensteremail als Technik verwendet habe.

Inspirationsquelle und Entwürfe

Die Motive der Broschen zu dem Thema „Zellstrukturen“ basieren auf Schemazeichnungen von Pflanzenzellen aus einem Biologiebuch. Das Innenleben von Pflanzen ist so winzig, dass es nicht mehr mit dem bloßen Auge wahrnehmbar ist. Um dennoch etwas zu erkennen braucht man Hilfsmittel, wie das Lichtmikroskop zum Beispiel. Zudem muss in die äußere Erscheinung der Pflanze eingegriffen werden, in dem man ein Stück von dem Blatt oder Stengel herausschneidet.

Für die Entwürfe der Broschen, wähle ich passende Ausschnitte aus den Schemazeichnungen und passe sie den technischen Voraussetzungen für eine Emailarbeit an. Im gleichen Zug bestimmte ich auch die spätere Farbgebung für die einzelnen Schmuckstücke.

Goldschmiedische Vorarbeiten

Zuerst fertige ich aus flachem Feinsilberdraht das Gerüst für die Zellen des Fensteremails an. Dazu biege ich mit Hilfe einer feinen Uhrmacherpinzette die einzelnen Zellen per Hand an. Anschließend löte ich die einzelnen Zellen mit 800er- Silber als Gitter zusammen. Durch die Verwendung von 800-er Silber kann ich sicher gehen, dass  beim späteren Emaillieren keine Probleme auftreten. Da Feinsilber einen höheren Schmelzpunkt als legiertes Sterlingsilber aufweist, laufe ich nicht die Gefahr, dass ich die feinen Drähte beim Löten verschmore.

Fensteremail, die Hohe Kunst des Emaillierens

Als Farbgebung verwende ich pastellfarbene Transparentemails, die ich in die Zwischenräume der Zellen brenne. Damit das Emailpulver beim Auftragen nicht herausfällt, lege ich das Zellengitter auf eine Titanplatte als Unterlage. Titan hat gegenüber dem traditionellen Glimmer den Vorteil, dass es beim Brennen nicht porös wird. Bei der Verwendung von Glimmer verteilt sich das Wasser in den Zwischenräumen des Materials, so dass es schwierig ist, es vor dem Brennen  vollständig zu verdampfen lassen. Dies kann zur Folge haben, wenn das Wasser nicht vollständig in den Zwischenräumen verdunstet ist, dass beim Brennen restlicher Wasserdampf entweicht und durch den Druck die Emailkörner von der Glimmerplatte abspringen. Die viele Mühe des Emailauftrags ist mit einem Mal hinüber und man muss noch einmal von vorne Anfangen.

 

Abschließende Arbeiten

Nachdem die Emailarbeiten abgeschlossen sind, kommen die abschließenden Arbeiten für die fertigen Broschen die Reihe. Dafür bringe ich unter der Fläche des emaillierten Motivs eine Fassung aus Silber mit einem Glasspiegel an. Diese verniete ich auf Abstand miteinander, so dass das Licht von allen Seiten auf den Spiegel fallen kann und von diesem durch die Emailschicht zurückgeworfen wird. Auf die Rückseite der Fassung bringe ich die Broschierung an. Da ich einen Spiegel als Reflexionsträger für die Pliqué à Jour– Arbeit verwende, bin ich in meiner Gestaltung in Hinsicht auf die verschiedenen Schmuckformen unabhängig.

(Visited 167 times, 1 visits today)