Ein emailliertes Schmuckstück entsteht

Wie entsteht ein emailliertes Schmuckstück? Welche Werkzeuge und Arbeitsschritte sind dafür notwendig?

Habe ich in den vorherigen Beitrag mehr über die Theorie geschrieben, geht es in dem aktuellen, um die einzelnen Arbeitsschritte des Emaillierens.

In diesem Beitrag erfährst du, wie eins meiner emaillierten Schmuckstücke entsteht. Anhand von einem Paar Ohrstecker erkläre ich alle Arbeitsschritte bis zum fertigen Ergebnis.

Ohrstecker, Sterlingsilber, Muster, emaillieren, Email, Emaille, Feueremail, goldschmieden, Werktechnik, Schmuckherstellung

Die fertigen Ohrstecker sind bereit zum Emaillieren.

Die Vorbereitung

Auf dem ersten Bild ist ein von mir gefertigtes Paar Ohrstecker zu sehen. Das Muster habe ich mit Hilfe eines runden Punzens und Hammers in die Metalloberfläche geschlagen. Als erstes wird die Oberfläche des Werkstücks gereinigt, damit sie frei von Oxiden und Fetten ist.

Der Emailauftrag

Als nächstes trage ich das nasse Emailpulver mit Hilfe eines Federkiels auf (Bild 2).

Es ist nicht nötig, besser gesagt nicht möglich, das Email nur in die winzigen Vertiefungen zu bringen. Nach dem Brennen werde ich das überschüssige Email einfach abschleifen.

Ohrstecker, Sterlingsilber, Muster, emaillieren, Email, Emaille, Feueremail, goldschmieden, Werktechnik, Schmuckherstellung

Hier trage ich die nasse Emailfarbe mit einem Vogelkiel auf.

Nun ist der Emailauftrag fertig (Bild 3).

Damit sich die Arbeit gleich mäßig erhitzt und wieder abkühlt, habe ich die Ohrstecker auf eine hitzereflektierende Unterlage gelegt. Zudem sind die Lötstellen geschützt und werden während des Brennvorgangs nicht weich. Ein weiterer Vorteil dieser Brennunterlage ist, dass das Werkstück sich nicht verzieht.

Ohrstecker, Sterlingsilber, Muster, emaillieren, Email, Emaille, Feueremail, goldschmieden, Werktechnik, Schmuckherstellung, emailliertes Schmuckstück

Im Vordergrund ist das aufgetragene Emailpulver zu sehen. Dahinter befindet sich eine Porzellanschale mit dem nassen Email.

Ohrstecker, Sterlingsilber, Muster, emaillieren, Email, Emaille, Feueremail, goldschmieden, Werktechnik, Schmuckherstellung, emailliertes Schmuckstück

Bereit für den ersten Brand

Anschließend trockne ich die Emailarbeit auf dem Brennofen (Bild 4). Wenn alles Wasser verdampft ist, schiebe ich die emaillierten Ohrstecker in den Ofen. Während des Brandes wird das Emailpulver flüssig und verbindet sich mit der Metalloberfläche. Die Temperatur des Emailofens beträgt ungefähr 920°C. Oft schaue ich dem Brennvorgang im Ofen zu. Langsam werden die Glaskörner flüssig und sinken auf die Metalloberfläche. Insgesamt dauert der ganze Vorgang des Brennens 2 Minuten.

Das Schleifen des Werkstücks

Nachdem das Werkstück wieder abgekühlt ist, schleife ich das überschüssige Email mit einem Schleifstein aus Aluminiumoxid unter fließendem Wasser plan (Bild 5).

Ohrstecker, Sterlingsilber, Muster, emaillieren, Email, Emaille, Feueremail, goldschmieden, Werktechnik, Schmuckherstellung, emailliertes Schmuckstück

Jetzt wird die Emailschicht mit einer Aluminiumoxid- Feile geschliffen.

Ohrstecker, Sterlingsilber, Muster, emaillieren, Email, Emaille, Feueremail, goldschmieden, Werktechnik, Schmuckherstellung, emailliertes Schmuckstück

Das Paar Ohrstecker vor dem Letzten Brand.

Mein emailliertes Schmuckstück ist fast fertig geworden (Bild 6). Durch das Schleifen wurde das punzierte Muster wieder freigelegt. Nur in den Vertiefungen ist das Email vorhanden. Zum Schluss brenne ich die Arbeit noch ein letztes Mal, damit die Emailoberfläche wieder glänzt. Nach dem letzten Brand befreie ich das Metall noch von den Oxiden, damit es wieder hell ist.

Fertig ist das Paar emaillierte Ohrstecker.

Dieses Schmuckstück und weitere findest du in meinem Shop.

Ohrstecker, Sterlingsilber, Silber, Emaille Email, Feueremail, goldschmieden, emaillieren, Schmuckdesign

(Visited 63 times, 1 visits today)

Eine Antwort auf „Ein emailliertes Schmuckstück entsteht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*