100 Tage eine Zeichnung

Meine persönliche Challenge

Seit ein paar Tagen habe ich für mich eine Zeichen- Challenge angefangen. Jeden Tag fertige ich eine Zeichnung täglich an und das die nächsten 100 Tage lang.

Dabei habe ich für mich nicht festgelegt, was ich zeichnen werde. Auch die Materialien, die ich verwende, stehen mir offen zur Verfügung. Papier, Fineliner, Bleistift, Buntstifte, Aquarellfarben, Acrylfarben, Zeichentusche, Kohle- und Rötelstift sind die möglichen Materialien, die ich verwenden kann. Zudem werde ich mir die Motive auch selber aussuchen, die ich zeichnen werde.

Aktueller Stand der Challenge

Zentangle, Zeichnung, Muster, Motiv, Schwarzweißzeichnung, Fineliner, Bleistift

Fineliner, Bleistift und Papier- das ist alles, was man zum Zentangle zeichnen braucht.

Momentan sind es Zentangles, die ich in meinen Zeichnungen verwende. Dafür verwende ich die offiziellen Formate des Zentangles von 8,9x 8,9 cm und 6,4x 8,9 cm. Ich mag das Spontane des Zentangles. Die Motive sind vorgegeben, doch kann ich sie so kombinieren, wie ich es für meine Komposition mag. Oder ich wandele die Motive ab, so dass neue entstehen. Weiterhin kann ich eigene Muster hinzufügen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Ein Zentangle mit nur 4 Mustern.

Am liebsten arbeite ich in meinen Zentangle- Bildern mit wenigen Motiven. Oft variiere ich in der Größe und in der Komposition der Muster. Eine Arbeit kommt sogar nur mit 4 verschiedenen Motiven aus. Es ist auch in schwarz- weiß gehalten. Trotz der reduzierten Ausführung wirkt es für den Betrachter spannend.

Zeichnung und Farbe

Zudem ergänze ich meine Zeichnungen gerne mit Aquarellfarben. Ich mag es nun einmal bunt. Die Farbe gibt den Arbeiten eine zusätzliche Dimension. Sie wirken dann wie surreale Szenerien, weniger als ein schön gestaltetes Ornament. Die Farbgebung der einzelnen Bilder gestalte ich sehr frei. Mal orientiere ich mich mehr am einer natürlichen Farbgebung mit „blauen Himmel“ und „grüner Erde“. Ein anderes Mal stehen die Farben mehr für sich und bilden Kontraste (z.B. Komplementärkontrast).

Ein weiterer Vorteil des Zeichnens mit Zentangles ist, dass sie mit einem kleinen Format auskommen. Ich kann ganz bequem am Zeichentisch arbeiten und brauche nicht extra an die Staffelei gehen. Andere Kleidung, einen Berg von Pinseln und große Farbtöpfe brauche ich auch nicht auszupacken.

Hier ist ein buntes Zentangle. Da nur Schwarzweißzeichnungen im Zentangle als solches bezeichnet werden spricht man von Zentangle Inspired Art.

Außerdem erinnert mich das kleine Format an meine Schmuckstücke. Es ist ja auch nicht viel größer. Nur weniger zeitintensiv- denke ich da an das Versäubern und Polieren eines Ringes. Auf jeden Fall ist es eine perfekte Aufgabe sie jeden Tag zu machen- die nächsten 100 Tage. Mal schauen, was ich noch in dieser Zeit anstelle und zeichne. Werde ich es schaffen die 100 Tage durchzuhalten und jeden Tag eine Zeichnung anzufertigen? Vielleicht werden es am Ende 100 Zentangles? Welche Hindernisse werden in Zukunft auftauchen? Werde ich eine Krise kriegen und nicht mehr zeichnen wollen? Mein Ziel sind die 100 Zeichnungen zu schaffen.

Wo ich noch im Netz zu finden bin

Seid gespannt, wie es mir mit meiner Challenge ergehen wird. Übrigens poste ich regelmäßig auf Instagram meinen neusten Zeichnungen. Folgt ihr mir dort, seid ihr auf dem aktuellen Stand, was meiner Zeichenchallenge angeht.

(Visited 124 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*